Alexander-von-Humboldt-Schule

Mittelstufenschule der Universitätsstadt Gießen



Mittlerer Bildungsgang (ehemals Realschule)

Nach dem Schuljahr 7 besucht Ihr Kind den mittleren Bildungsgang, der zum (qualifizierenden) Realschulabschluss nach der 10. Klasse führt. Für den Abschluss legen die Schüler und Schülerinnen eine Präsentationsprüfung ab, dessen Grundlage eine Hausarbeit ist, die sich auf ein Unterrichtsfach bezieht. Bei guten/sehr guten Noten ist Ihr Kind zum Übergang in eine Fachoberschule oder ein berufliches Gymnasium berechtigt. Der berufsbezogene Unterricht, der einmal pro Woche stattfindet, bietet Ihrem Kind die Möglichkeit, sich mit den kooperierenden Berufsschulen, dessen spezifischen Fachrichtungen sowie mit den Lehrkräften vertraut zu machen. Somit wird die Entscheidung Ihres Kindes für die eigene berufliche Laufbahn erleichtert und einem höheren Abschluss steht Ihrem Kind nichts im Weg! 

 

"Der sanfte Weg in die gymnasiale Oberstufe!" 


Außerdem ist bei einem qualifizierenden Realschulabschluss die Aufnahme in die gymnasiale Oberstufe gewährleistet. Eine besondere und erfolgreiche Kooperation besteht mit der Riccardo-Huch-Schule, die eine Übernahme unserer Schüler und Schülerinnen garantiert. Für einen weichen Übergang sind Hospitationswochen im Voraus möglich.
Mehr Informationen zur Berufsorientierung lesen Sie hier.  

Besonderheiten zur Unterrichtsgestaltung
Neben den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik werden auch die Lernbereiche Naturwissenschaften (Fächerverbund von Biologie, Chemie, Physik), Gesellschaftslehre (Fächerverbund von Politik/Wirtschaft, Geschichte, Erdkunde) und Ästhetische Bildung (Fächerverbund von Kunst, Musik) unterrichtet. Dadurch sind fächerübergreifende und -verbindende Projekte umsetzbar, so dass komplexere Themenbereiche bearbeitet und Lebensbezüge für die Jugendlichen erfahrbar gemacht werden.