Alexander-von-Humboldt-Schule

Mittelstufenschule der Universitätsstadt Gießen



Fachbereich Sport

Die Alexander-von-Humboldt-Schule Gießen verfügt über zwei Sporthallen und ein Stadion mit einem Rasen-, Hart- und Gummirasen sowie mit einer  sehr guten Materialausstattung für die einzelnen Sportarten. 

In unmittelbarer Nähe befindet sich das Westbad, welches vor allem im Jahrgang 5 im Schwimmunterricht von unseren Schülerinnen und Schülern regelmäßig genutzt wird. Im Rahmen der Nachmittagsbetreuung bieten wir neben dem geregelten Sportunterricht auch verschiedene SportAGs an - wie die Schwimm-, die Basketball- oder die Ruder-AG, die besonders in den Jahrgängen 5-7 auf großes Interesse stoßen. In Zusammenarbeit mit Jugend trainiert für Olympia und im Rahmen der Bundesjugendspiele führt unsere Schule regelmäßig Wettkämpfe durch, an denen alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Schulinterne Sportfeste stehen genauso auf unserem Sportprogramm und werden von der Schülerschaft mit großer Freude angenommen. 


Unser Schwimmunterricht: Mehr als nur eine Unfallverhütung!

An der AvHS Gießen haben Schüler und Schülerinnen in der 5. und 6. Klasse Schwimmunterricht. Ebenfalls haben unsere Jugendlichen der Deutsch-Intensiv-Klassen Schwimmen in ihrer Stundentafel. Darüber hinaus findet eine Schwimm-AG für alle Kinder der Schule statt. (Weitere Informationen finden Sie hier.) Ein besonderes Highlight zum Schuljahresanfang und/oder -ende ist unser gemeinsamer Schwimmbad-Tag, an dem die ganze Schule ins Freibad Ringallee geht. Neben dem Planschen, Arschbomben- und Salto-Contest nutzen wir auch die Gelegenheit den Sprung vom 3m-Brett für das Silberabzeichen abzunehmen. 

Schwimmen ist die grundlegende Voraussetzung, damit sich ein Kind sicher im und am Wasser erfreuen kann. Es ist aber mehr als eine reine Vorsichtsmaßnahme zur Unfallverhütung. Es wirkt sich positiv auf die kindliche Entwicklung aus: Schwimmen unterstützt die Unabhängigkeit und stärkt die Selbstständigkeit sowie das Selbstbewusstsein der Jugendlichen.  

Im Wasser können die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Sinnes- und Bewegungserfahrungen machen: Sie erleben Druck, Widerstand und Auftrieb, das Wasser massiert das Gewebe und das Gleichgewichtsempfinden wird geschult. Durch verschiedene Reize erweitern sie ihr Körperbewusstsein. Damit eignet sich der Bewegungsraum Wasser auch für Kinder, die durch Behinderungen eingeschränkt sind.