Alexander-von-Humboldt-Schule

Mittelstufenschule der Universitätsstadt Gießen



 

Berufsorientierung an der AvH

Angebote für die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Berufsorientierung

  • Durchführung von Bewerbungstraining
  • Hilfe beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen
  • Vorbereitung auf das Betriebspraktikum
  • Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz
  • Hilfe bei der Anmeldung für weiterführende Schulen
  • Begleitung der Schülerinnen und Schüler im AL - Unterricht
  • Begleitung der Jugendlichen an die Berufsschulen "Aliceschule" und "Theodor-Litt-Schule" 


KomPo7 an der Alexander-von-Humboldt-Schule Gießen - Was ist das?

Im Rahmen des OloV-Projektes wird an unserer Schule eine Kompetenzfeststellung (komPo7) in der Jahrgangsstufe 7 durchgeführt. Dafür werden im Vorhinein Lehrkräfte fortgebildet. Voraussetzung ist die hinreichende Nutzung des "Berufswahlpass", der ab dem zweiten Halbjahr in Klasse 7 allen Jugendlichen im Rahmen der Förderung durch Olof zur Verfügung gestellt wird. Entwickelt wurde es vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, um den Jugendlichen, deren Eltern und Lehrkräfte auf dem Weg frühzeitig für den Prozess der Berufsorientierung zu sensibilisieren

Auch die Alexander-von-Humboldt-Schule Gießen nahm wiederholt an dem Programm "Kompetenz entdecken, Potenziale nutzen, Berufswahl gestalten" zur Kompetenzfeststellung teil. 
Dafür bearbeiteten die Jugendlichen im Vorfeld ein Stärken- und Interessentest (AIST-R). Am Tag des KomPo7 führten die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 7 verschiedene, praktische Übungen mit erlebnispädagogischem Hintergrund in Kleingruppen durch, die den einzelnen Kompetenzen personal, methodisch und sozial gerecht werden. "Es geht darum, eigene Stärken besser wahrzunehmen. Wir schauen schwerpunktmäßig auf Teamarbeit, aber auch auf andere Fähigkeiten, ob die Jugendlichen auch sorgfältig und selbstständig arbeiten, wie gut sie mit Probleme umgehen", erklärte Herr Reppe. Kompetenzen, die für das spätere Berufsleben und für das im kommende Schuljahr anstehende Praktikum wichtig sein können, stehen hier im Mittelpunkt, nicht aber das handwerkliche Geschick. "Obwohl auch das immer wieder überraschend zu beobachten ist, wie die Kinder eigene Ideen umsetzen", formulierte Frau Seipp mit einem Schmunzeln, die zu den beobachtenden Lehrkräfte gehörte. 
In diesem Schuljahr versuchten sich die Schüler sowie Schülerinnen am Bau eines "Murmel-Transporters" sowie einer "Brücke". Schnell hatte sich gezeigt, wer die Führung innerhalb der Gruppe übernahm, wessen Konzentration in einer Stresssituation nachließ und ob der Ton untereinander freundlich blieb. Manche zogen sich zurück, andere trumpften auf! "Weil dieser Tag kein gewöhnlicher Unterrichtstag ist, sehen wir die Jugendlichen viel mehr, nehmen sie anders wahr", ergänzte Frau Seipp. 
Nach den Herbstferien wird ein Auswertungsgespräch mit den einzelnen Schüler und Schülerinnen durchgeführt, in dem die Übungen mit den Jugendlichen reflektiert werden, die Selbst- und Fremdeinschätzung der Beobachter verglichen und die Ergebnisse des Stärken- und Interessentests besprochen werden, um so herauszufinden, "worin die Interessen-Spitze der einzelnen Jugendlichen liegt", erklärte Herr Reppe, Koordinator für den Bereich Berufsorientierung an der AvHS Gießen. Eine Interessentendenz festzuhalten, "stellt einen guten Anfang dar, besonders wenn es um die Praktikumsstellensuche in der Jahrgangsstufe 8 geht." 
KomPo 7 dient also wertvolle Grundlage für die weitere Förderung auf dem Weg zum Beruf, sodass die AvHS Gießen auch im nächsten Schuljahr das Kompetenzfeststellungsverfahren durchführen wird, das den Schüler und Schülerinnen ermöglichen wird, eigene Interessen und Stärken zu erkennen.