Alexander-von-Humboldt-Schule

Mittelstufenschule der Universitätsstadt Gießen



Beratungs- und Förderzentrum an der Alexander von Humboldt Schule (BFZ)


Jedes Kind kommt mit unterschiedlichen Erfahrungen in die Schule.

Um allen Kindern gerecht zu werden, kann die Schule durch verschiedene pädagogische Maßnahmen fördern.

 

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören zum Beispiel individuell auf das Kind abgestimmte Lernangebote im Unterricht, die Einrichtung von Stütz- und Fördergruppen, die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten.

 

 

Auch bei der Umsetzung inklusiver Maßnahmen kann die Unterstützung durch Beratungs- und Förderlehrern hilfreich sein.


Die Schule kann hierbei durch sonderpädagogische Hilfen und Maßnahmen des Beratungs- und Förderzentrums unterstützt werden.


Dabei kann es sich um folgende Maßnahmen handeln:


> Gespräche mit den jeweils Beteiligten

> Beratung über therapeutische und/oder präventive Maßnahmen

> frühzeitige förderdiagnostische Abklärung

> Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen

> in einzelnen Fällen kann auch zu einer Überprüfung auf sonderpädagogischen  

Förderbedarf geraten werden

Das Ziel ist immer die enge Zusammenarbeit von Schule und Beratungs- und Förderzentrum für die optimale Lernentwicklung des Kindes.


Zur Zeit ist das zuständige sonderpädagogische Beratungs- und Förderzentrum das der Albert Schweitzer Schule (Förderschule für Lernhilfe, Körperbehinderte sowie einer Abteilung der Sprachheilschule) in Gießen.